Cloud Plus - Wissen für Entscheider

Warum ist die Virtualisierung von IT-Ressourcen die Voraussetzung für Cloud-Readiness?

Server- und Speicher-Virtualisierung sowie Hochverfügbarkeit sind längst Standard. Arbeitsplatz-Virtualisierung ist für mobiles Endgeräte-unabhängiges Arbeiten sowie für Effizienz und Datensicherheit ein Schlüssel. Netzwerk-Virtualisierung erlaubt eine einheitliche Sicht auf komplexe Netzwerkstrukuren, schafft somit Transparenz und vereinfacht Netzwerkbetrieb und Verwaltung.

Die Automatisierung der virtualisierten Ressourcen ist ein zwingend notwendiger weiterer Schritt für IT-Effizienz und Sicherheit. Insgesamt ist die Virtualisierung der IT-Ressourcen eines Unternehmens als Evolutionsstufe und vor allem als Voraussetzung für die Cloud-Readiness zu betrachten, denn nur über die Virtualisierung und Automatisierung der eigenen IT ist deren weitere Entwicklung und Transformation bis hin zum Aufbau einer Private Cloud und bei Bedarf auch die Nutzung externer Cloud Services im Rahmen einer Hybrid Cloud denkbar und technisch machbar.

Der Einstieg in Cloud Computing ist, wenn der Schritt denn gegangen werden soll, mit einer virtualisierten und automatisierten IT in wenigen Schritten möglich.

Die Schritte im Detail:

  • Virtualisierung – IT-Ressourcen besser auslasten
  • Auslastung von IT-Ressourcen optimieren, IT-Inseln und direkte Bindung von Aufgaben und dedizierten IT-Ressourcen auflösen
  • IT-Ressourcen teilen und effizient auslasten
  • Infrastruktursilos (Server, Netzwerk, Storage) auflösen und IT-Ressourcen serviceorientiert ausrichten

Automatisierung – IT effektiver machen

  • Alle IT-Ressourcen werden in Ressourcenpools verwaltet und zur Verfügung gestellt
  • Unter einem Management-Werkzeug zusammengefasste Ressourcen sind besser unter Kontrolle und automatisierbar
  • Standardprozesse werden wiederholbar (Qualität und Verfügbarkeit)

Flexibilisierung – IT zentral zur Verfügung stellen

  • Die IT leistet bessere Dienste in kürzerer Zeit
  • Erhöhte Transparenz (Prozesse, Kosten, Auslastung und Bezug der Dienste)
  • Das Geschäft kann flexibler auf Veränderungen und Anforderungen reagieren

Cloud Computing – IT als Dienstleistung anbieten

  • Die Wertschöpfung wird optimiert, da IT den Fachabteilungen nach Bedarf und automatisiert zur Verfügung gestellt werden kann
  • Verbrauch, IT-Service-Angebot und -Kosten sind transparent und lassen sich steuern bzw. zuordnen
  • Sourcing-Alternativen lassen sich nutzen und integrieren

Sourcing-Modelle von Private Cloud über Hosted Private Cloud bis hin zur Public Cloud sind für Unternehmen aller Größen und Branchen mittlerweile echte Alternativen zur Ergänzung der aus den eigenen Rechenzentren erbrachten IT-Services.

Die vorausschauende Einbeziehung dieser Möglichkeiten in die IT-Strategie stellt sicher, dass IT-Organisationen effizient, innovativ und damit wettbewerbsfähig werden und bleiben.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

http://www.concat.de/leistungen/cloud-services/

Kommentare sind geschlossen.